Flyer 2017-1

 

BSB Flyer 2017 VBSB Flyer 2017 H
Für grosse Ansicht bitte ins Bild klicken.

Die BSB beobachten…
… den Stadtrat, den Gemeinderat und die städtische Verwaltung.

Die BSB beurteilen….
… politische Entscheidungen mit Blick auf die Stadtentwicklung.

Die BSB entwickeln…
… Lösungen zur Steigerung der Attraktivität der Stadt Bülach.

Die BSB verfolgen keine Eigeninteressen,
sind keiner Ideologie oder Partei verpflichtet und handeln einzig
im Interesse der Stadt Bülach und ihrer Bevölkerung.

Beobachter-Stadt-Bülach BSB

Schon viel erreicht, noch viel zu tun

Was haben die BSB bisher erreicht?

  • Gegen den Widerstand des Stadtrates und der Linksparteien konnte Andres Bührer (BSB) gemeinsam mit den beiden bürgerlichen Kollegen der Fachkommission 1 beim Geschäft Bülach Nord 6.5 Millionen Franken für die Stadt Bülach herausholen.
  • Aufdeckung und Aufarbeitung des Millionen – Debakels in der städtischen IT und in der Folge die Korrektur der Missstände in diesem Bereich.
  • Die Stadträte haben erkennen müssen, dass ihre neu gestellten Vergütungsforderungen weit überzogen sind.
  • Die BSB Intervention verhinderte die sinnlose Verlagerung der Bushaltestelle Sonnenhof und half damit der Stadt, weit über 250’000 Franken zu sparen.
  • Dank den BSB verzichtet der Stadtrat nach einem Verdikt des kantonalen Datenschützers künftig auf das Anlegen von Fichen über unbequeme Bürgerinnen und Bürger.
  • Die BSB widerlegten Behauptungen von Stadträten, so etwa dass auf dem Gelände des Schulhauses Lindenhof Erdsondenbohrungen unmöglich seien.
  • Erste leichte Stabilisierung des Finanzaufwandes in der Stadtverwaltung zweifellos auch auf Grund des Drucks durch die BSB.

Lesen Sie mehr dazu und zu vielen weiteren Punkten auf…

www.beobachter-stadt-buelach.ch

Information für 100% statt nur 25% der Bevölkerung

Liebe Bülacherinnen, liebe Bülacher

Die Stadt Bülach ist in der Pflicht, Sie über amtliche Belange zu informieren.

Fühlen Sie sich wirklich informiert? Der Zürcher Unterländer ist das amtliche Publikationsorgan der Stadt Bülach und erhält dafür jährlich rund 75’000 Franken. Leider erscheinen diese Informationen für diesen Betrag nicht in der Grossausgabe, die jeweils am Donnerstag in jeden Bülacher Haushalt verteilt wird, sondern in den restlichen Ausgaben. So erhält die städt ischen Publikationen nur, w er den Zürcher Unterländer kauft oder abonniert, und das sind in Bülach nur 25% der Haushaltungen.

7 5 % der Bülacher Bevölkerung erhält keine amtlichen Publikationen und wird über wichtige Themen der Stadt nur ungenügend informiert.

Der Stadtrat verweist dabei gerne auf die städtische Homepage, doch diese beinhaltet weder Ansichten aus der Bevölkerung, noch Analysen und Meinungen von Parteien und gibt daher auch kein vollständiges und kein ausgewogenes Gesamtbild ab.

Bülach braucht ein neutrales Mitteilungsblatt, kostenlos in jede Haushaltung.

Dass in Bülach jüngst das Hochglanz – Stadtblatt abgelehnt wurde, erstaunt kaum, zumal es für die amtlichen Publikationen auf Grund des monatlichen Erscheinens nicht hätte verwendet werden können. Für Bülach richtig wäre ein wöchentlich oder zweiwöchentlich erscheinendes Mitteilungsblatt für amtliche und lokale Belange, welches auch Leserbriefe der Bevölkerung und politische Stellungnahmen von Parteien und Gewerbe unzensiert abdruckt. Die BSB Gemeinderäte Andres Bührer und Jörg Inhelder haben zu diesem Informationsmangel im Bülacher Parlament einen Vorstoss eingereicht.

Lesen Sie die Interpellation und weiteres mehr auf unserer Homepage.

www.Beobachter-Stadt-Buelach.ch

Am 15. April 2018 sind Wahlen. Die BSB vertraut auf neue und dynamische Kräfte im Bülacher Stadtrat, die der Aufgabe wirklich gerecht werden. Bereit für ein Stadtratsamt zu kandidieren ist Andres Bührer, Präsident des Hauseigentümerverbands HEV Bülach und Umgebung.

www.andresbuehrer.ch

Andres Bührer in den Stadtrat